Das Gelbe vom Ei

Das Gelbe vom Ei

Am 20. Dezember traten 16 motivierte Schülerinnen des 5. Jahrganges gemeinsam mit Frau Prof. Haas die Reise nach Deutschland an. Es war der Freitag vor den Weihnachtsferien, wir starteten nachmittags in St. Pölten um gemeinsam mit dem Zug nach München zu fahren.

In München angekommen bezogen wir unsere Jugendherberge und machten uns dann gemeinsam auf den Weg zu den Christkindelmärkten am Marienplatz und auf der Theresienwiese. Dort verkosteten wir einige Spezialitäten und kauften fleißig ein.

Am nächsten Morgen führte uns unsere Reise direkt in das „Deutsche Museum” um die Ausstellung „Das Gelbe vom Ei” zu besuchen. Wir bekamen eine einstündige Führung durch die kleine, aber mit sehr vielen Informationen ausgestattete Ausstellung.

 

Das Hauptaugenmerk in der Ausstellung lag auf dem „46- Gänge Menü der Ernährung”, welches in 10 Kategorien wie Geschichte, Spezialnahrung, Gesellschaft,… aufgeteilt war. Aufbereitet war dieses Thema als große Wand mit 46 unterschiedlichen Bildern passend zu den 10 Kategorien. Eines der Highlights dieses Teiles war ein Original „CARE - Paket” das nach dem zweiten Weltkrieg das Überleben vieler Österreicher und Deutscher sicherte.
Weiters waren einige ernährungsbedingte Krankheiten wie Zöliakie, Laktoseintoleranz oder Adipositas dargestellt. 5 Schülerinnen erreichten auf einer speziellen Waage, die bis zu 300 kg wiegen kann, das Gewicht eines 300 kg schweren Adipositas-Kranken . Eine weitere Station stellte verschiedene Getreide- und Brotsorten dar. Als nächstes erfuhren wir mehr über die verschiedenen Arten der Haltbarmachung von Lebensmitteln wie z. B. Trocknen oder Pasteurisieren. Auf einigen Tafeln waren auch der Fleischverbrauch der Deutschen und eine Auflistung, wie lange man arbeiten gehen muss um sich ein Lebensmittel leisten zu können, dargestellt. Es wurde auch aufgezeigt, wie sich die Ernährungsgewohnheiten in den letzten Jahren verändert haben.

 

Zum Schluss durften wir noch am Kalorienfahrrad fahren. Dort wählt man sich eine Mahlzeit, zum Beispiel eine typisch Bayrische Brotzeit aus, und strampelt dann solange auf einem Heimtrainer wie man brauchen würde um diese Kalorien zu verbrennen. Einige Mädels versuchten auch das Quiz über die Ausstellung, bei welchem wir natürlich bravourös abschnitten.

Nach dem Besuch der Ausstellung machten wir uns auf den Weg zum Münchner Hauptbahnhof, wo wir noch Zeit hatten eine Kleinigkeit zu essen. Am frühen Nachmittag traten wir dann alle gemeinsam wieder die Heimreise an.
Es waren zwei wunderschöne Tage in Deutschland. Gemeinsam haben wir uns durch das U-Bahnnetz gekämpft und haben alle unsere Ziele pünktlich  erreicht.

 

 

Umweltzeichen
TGPTS-Logo