Frankreich-Reise 2012

La Côte d’Azur – quel plaisir

Französisch in einem authentischen Rahmen zu erleben, das war das primäre Ziel der Cannes- Reise zu Beginn des Schuljahres, vom 14. bis 22.09.2012.

» Reise-Impressionen

Die Schülerinnen waren bei Gastfamilien in Cannes und Umgebung untergebracht. Dies bot ihnen einerseits die Möglichkeit, Einblick in das französische „savoir vivre” zu gewinnen, sowie zu lernen, mit authentischen Kommunikationssituationen umzugehen, und sich, wenn auch manchmal mit Händen und Füßen, auf Französisch zu artikulieren.

 

Auf dem Programm standen vormittags ein Sprachkurs in der Schule „Pierre Overall” in Cannes im Ausmaß von 16 Wochenstunden, sowie zahlreiche Ausflüge entlang der wunderschönen Côte d’Azur und ins nahe gelegene Hinterland um Grasse.Besonders hervorzuheben sind der Tagesausflug auf die der Stadt Cannes vorgelagerte Insel Ste. Marguerite mit Besichtigung des ehemaligen Staatsgefängnisses, das heute als Filmkulisse dient, eine Führung durch die Parfumfabrik Fragonard in Grasse, sowie der Besuch der pittoresken mittelalterlichen Städte Èze (mit wunderschönem exotischen Garten) , St. Paul de Vence und Gourdon.


Weitere Höhepunkte waren der Ausflug ins Massif Esterel, das mit seinen „roten Felsen” einen traumhaften Kontrapunkt zum azurblauen Meer der Côte d’Azur bietet, sowie die Exkursion nach Nizza, die zentrale Stadt der Küste, deren große Plätze und enge Gässchen sehr viel italienisches Flair verspüren ließen.
Um „Französisch” auch kulinarisch zu erfahren organisierten wir am letzten Abend ein Picknick am Strand von Cannes mit typisch französischen Spezialitäten wie Quiche, den berühmten „Lucques - Oliven”, verschiedenen Tapenaden (Oliven - Kräuter - Pasten), Ratatouille, Baguettes, verschiedenste Käsevariationen, Taboulé (Cous-Cous), Rosé-Wein (typisch für die Provence), Flan naturel und und und …….. ein unvergesslicher Abend für uns alle!!

 

Bei einem Kurzaufenthalt in Monaco im Rahmen der Heimreise gab es die Möglichkeit zur Besichtigung des europaweit größten meereskundlichen Museums oder alternativ eine Führung durch den Fürstenpalast. Bei einem Rundgang durch die Stadt ließ sich der bekannte monegassische Reichtum (höchste Dichte an Millionären weltweit) erahnen: unzählige Luxusyachten, Villen, Limousinen….Wir traten trotzdem oder gerade deshalb wieder voller Freude unseren Heimweg in Richtung Sitzenberg an.

Zusammenfassend können wir festhalten:
„La France vaut bien un voyage” - Frankreich ist eine Reise wert!
Bericht: Mag. Maria Harm

Umweltzeichen
TGPTS-Logo