Exkursion: zukunftsfähig

Exkursion: zukunftsfähig

Ein perfekter Tag für einen Aufbruch zu neuen Ufern: Der 17. Juni 14 vereinte für den 2. und 4. Jahrgang der HLFS Sitzenberg frühsommerliches Wetter mit der Vorfreude auf die großen Ferien und der Lust, neue, zukunftsfähige Wege zu entdecken.

Die Schülerinnen des 2. Jahrgangs hatten sich im Sommersemester mit nachhaltigen Konzepten auf den Gebieten der Landwirtschaft, des Gartenbaues, der Ernährung und des Konsumverhaltens beschäftigt und die Exkursion ins Waldviertel sorgfältig vorbereitet. Die Ziele hatten eines gemeinsam: innovative Unternehmungen, die sich sowohl in ökologischer als auch sozialer Hinsicht durch Einfallsreichtum und besondere Menschen- und Umweltfreundlichkeit auszeichneten.

Am Vormittag stand der Verein der Freunde der Heilkräuter in Karlstein an der Thaya auf dem Programm, wo die Gruppe auf den Spuren des legendären Kräuterpfarrers Weidinger verschiedene Kräuter und ihre Verwendungsmöglichkeiten kennenlernte und im Shop die Möglichkeit erhielt, vielfältige Produkte zu bestaunen und zu erwerben. Das zweite Ziel war die Schuhwerkstätte GEA in Schrems, wo sich die Schülerinnen nicht nur von den bunten Schuhen und Taschen beeindruckt zeigte, sondern auch vom unternehmerischen und besonders mitarbeiterfreundlichen Unternehmenskonzept.

Nach einer kurzen Mittagspause folgten zwei besonders spannende Führungen: die Firmen Sonnentor und Waldland präsentierten den interessierten Besucherinnen nicht nur zahllose Verwertungsmöglichkeiten von Kräutern und anderen landwirtschaftlichen Produkten, sie bewiesen durch die Kombination von biologischer Produktion und modernen Marketing-Konzepten dass moderne, ökosoziale Landwirtschaft zukunftsfähig ist. „Die Exkursion war wirklich horizonterweiternd: Diese Betriebe haben uns bestätigt, dass die Zukunft von Produktion und Konsum in der Phantasie und Innovation kombiniert mit der Ökologie und Sozialem liegt – keine grünen Spinner, sondern äußerst erfolgreiche Unternehmungen!“, stellte HR Dir. Rosa RAAB auf der Heimfahrt fest.

Bericht von DI Ilse STRASSER am 18. Juni 14

Umweltzeichen
TGPTS-Logo