Erstes Treffen mit der Vienna Business School

Erstes Treffen mit der Vienna Business School
Am 28.5.2015 trafen wir die versammelte vierte Klasse der Vienna Business School bei der Teicharena in Sitzenberg. Nach einem kurzen Kennenlernen begannen wir den Tag mit einer Runde um den Teich, an der wir gemeinsam den Biodiversitätslehrpfad entdeckten und bestaunten.

Am Steg angelangt, bekamen wie eine kurze Einführung in die Teichökologie. Mithilfe der Saprobien-Methode wird die Gewässergüte analysiert und dadurch eine längerfristige Einschätzung ermöglicht -  im Gegensatz zur herkömmlichen, chemischen Wasseranalyse. Wie bekam die Chance, selbst unser Glück zu versuchen und Wasserorganismen zu entdecken,  bestimmen und zu zählen.


Als nächstes machten wir uns auf den Weg zur Lehrlandwirtschaft. Unsere Klasse teilte sich in vier Spezialistengruppen zu je fünf Leuten auf, welche die Bereiche Gärtnerei, Labor, Pferde und Kühe abdeckten. Nach einem schnellen Breefing teilten sich die Schüler und Schülerinnen auf den Stationenbetrieb auf, um sich von uns den Schulalltag in der Lehrlandwirtschaft näher bringen zu lassen.


Im Labor erzählten wir nicht nur von unseren spannenden Unterrichtsinhalten, sondern stellten auch Projekte wie die Sitzenberger Kräuterwerkstatt vor. Außerdem wurden wir wegen unseren gut ausgestatteten Labors beneidet.
In der Gärtnerei bekamen die Schüler und Schülerinnen einen guten Eindruck von unserem Unterricht und allen Bereich unserer Gärtnerei wie Bauerngarten, Kräutergarten, Folientunnel, Beerengarten, usw. Außerdem umrissen wir kurz die Projekte der alternativen Energiepflanzen im Rahmen der Diplomarbeiten.
Praxisnah wurde die Exkursion an der Pferde-Station. Unsere beiden Pferde, Gini und Nori, wurden geputzt, geführt und longiert während die Schülerinnen und Schüler allerlei nützliche Fakten rund ums Pferd erfuhren. Auch für die Pferde sprang dabei die eine oder andere Karotte heraus.


Der Rundgang durch den Stall begann mit der Vorstellung unserer Kühe und einem kurzen Rasseprofil. Die Melktechnik, die am Melkstand erklärt wurde, konnte anschließend am Gummieuter selbst ausprobiert werden.
Nach einem Picknick im Grünen, machten wir uns auf den Weg um den Biodiversitätslehrpfad fertig zu erforschen. Das Wetter meinte es fast schon zu gut mit uns, und alle waren froh als wir in den Wald abbiegen, und die Sonne hinter uns lassen konnten.


Uns allen hat dieser Vormittag gut gefallen, und wir sind schon gespannt auf die weitere Entwicklung unseres „Ökosozialen Schüler/innenforums“ mit unserer neuen Partnerschule, der Vienna Business School, mit der wir auch auf e-Twinning als „Zwillinge“ verknüpft sind.
TEXT: Daniela

Umweltzeichen
TGPTS-Logo