Green Friends Vol. 4

Tiergestützte Interventionen und Taschengärten

„Taschengärten – was ist denn das?“ – zunächst konnten die Schüler/innen des 2. Jahrgangs der HBLA Sitzenberg mit der Anregung von Dir.HR DI Rosa RAAB wenig anfangen.

Doch nach kurzer Recherche, dem Sammeln von Materialen und einer gemeinsamen Experimentierphase entstanden am 5. November kleine Upcycling-Kunstwerke. Oder genauer gesagt: die Vorstufen dafür.

Die bewährte Zusammenarbeit der HBLA Sitzenberg mit dem Zentrum für Inklusiv- und Sonderpädagogik in Traismauer wird im Schuljahr 15/16 im Rahmen eines weiteren Projekts fortgesetzt. Der Schwerpunkt des ZIS liegt heuer im künstlerischen Bereich und beschäftigt sich mit dem Upcyceln verschiedener Materialien. Die Kooperation der beiden Schulen bezieht sich auf den Bereich Gärtnerei: alte Taschen werden zu Pflanzgefäßen, der Inhalt der unterschiedlichen Behälter mit System aufgebaut. „Unten kommt eine Schicht Tonkügelchen hinein, damit die Erde nicht zu faulen beginnt. Stabilisiert haben wir die Taschen mit Ästen, die wir auf dem Schlossberg gesammelt haben. Die Häckselschicht verhindert, dass die Erde zwischen die Kügelchen hinunter gewaschen wird“, erklärt Verena.

Nach dem Vorbereiten der Taschen wurden sie sorgfältig verstaut, damit sie im Frühling bei einer weiteren gemeinsamen Aktivität bepflanzt werden können. Die Vorfreude ist deutlich spürbar. Kleine, selbstgebundene Sträuße als Herbstgruß zum Mitnehmen verstärken sie.


Auch die anderen Stationen des Vormittags an der HBLA Sitzenberg wurden sehr gerne angenommen: Das Slalomgehen und Füttern der beiden Therapiepferde Gini und Nori, der Besuch bei den Milchkühen und das Kuscheln der Kälbchen – wichtige Erfahrungen für die Schüler/innen und ihre Gäste. „Schön, wie sich auch die ganz Kleinen bemühen, die Pferde selbständig zu führen!“ Johanna ist begeistert, dass „ihre“ Station ein Highlight des Vormittags bildete.

Bericht von DI Ilse STRASSER am 7. November 15

Umweltzeichen
TGPTS-Logo