Green Care und Integration

Gemeinsam Minigärten gestalten - Originelle Gefäße, junge Gemüsepflanzen und Sonnenschein: Mit perfekter Ausrüstung machte sich die Praxisgruppe B des 2. Jahrgangs der HBLA Sitzenberg am 20 April 16 auf den Weg ins ehemalige Geriatrie-Zentrum am Wienerwald, wo derzeit hunderte Asylbewerber untergebracht sind.

Monika SCHULZ, Mag. Brigitte GADNIK-JISKRA und Dr. Georg WIESINGER erwarteten die Schüler/innen bereits und stellten sie im Gartentherapie-Zentrum einer Gruppe nicht begleiteter jugendlicher Flüchtlinge vor. Nach der kurzen Vorstellungsrunde machten sich alle eifrig an die Arbeit: alte Koffer, Weitlinge, Körbe und andere Gefäße wurden mit Substrat gefüllt und mit Salat-, Tomaten- und Paprikapflänzchen, Kohlgemüsen und Kräutern bepflanzt. Die Motivation war hoch und alle zeigten Einsatzfreude, das gemeinsame Tun klappte sehr gut, obwohl eine verbale Kommunikation aufgrund der Sprachbarriere unmöglich war.

Berührungsängste? Natürlich. Ausgedrückt in einer gewissen Distanz auf beiden Seiten. Aber ein Bursche aus Afghanistan, der die deutsche Sprache schon einigermaßen beherrscht, brachte bald etwas Schwung und sogar Lachen in die Runde. „Das ist es!“, meinte Dr. Wiesinger, „sobald verbal kommuniziert werden kann, kommt die Integration in Gang. Zudem wird es noch viele Projekte wie dieses brauchen, bis echtes Vertrauen aufgebaut werden kann!“

Bericht von DI Ilse STRASSER am 21. April 16

Umweltzeichen
TGPTS-Logo