4. Jg. Projektwoche – Italien 2016

Bereits früh am Morgen starteten wir – die Schülerinnen des 4. Jahrgangs  -  am Montag, dem 20.6.2016 unsere Reise nach Südtirol.

Die erste Besichtigung hatten wir am Kandlwaalhof in Lass, einem Obstbaubetrieb mit Direktvermarktung, welcher sich auf Trockenfrüchte spezialisiert hatte. Trotz der frühen Abreise und der langen Fahrt waren wir von Beginn an voller Interesse. Die erste Nacht verbrachten wir in „Cola di Lazise“, in der Nähe des Gardasees.

Der zweite Tag führte uns  zum Reisbaubetrieb „Riso Melotti“ in Isola della Casa. Auch hier war die Neugier sehr groß und vor allem der Abschluss im Hofladen konnte alle begeistern. Mittags fuhren wir weiter nach Parma. Hier bekamen wir eine Führung und einen kleinen Snack in der Parma-Schinkenmanufaktur „Consorcio del Prosciutto di Parma“. Nach dieser Stärkung besichtigten wir eine Balsamicoessig-Manufaktur und nächtigten in Modena.

Am Mittwoch führte uns unsere Reise in eine Parmesan-Käserei inklusive einer Verkostung des original Parmigiano Reggiano. Im Anschluss erhielten wir anhand einer Führung einen kurzen Einblick in die Stadt Bologna, eine der schönsten und besterhaltenen Altstädte Europas. Die Fahrt in unser Quartier führte uns entlang der Adriaküste nach Marina di Ravenna.

Am vierten und somit vorletzten Tag erhielten wir einen Einblick in den Betrieb „Ca Ridolfi“ in Gambarella, ein Agriturismo mit Obstbau. Auf diesem Betrieb hörten wir viel Neues über Pfirsiche, Nektarinen und wie es ist nebenbei noch das Frühstück für ihre Gäste vorzubereiten und diese mit Programmpunkten, sowie Ausflugsmöglichkeiten zu versorgen.  Über die Einladung zum Mittagessen mit selbstgemachten Spezialitäten haben wir Schülerinnen uns natürlich sehr gefreut, jedoch stieg die Vorfreude auf unseren freien Nachmittag am Strand an diesem heißen Tag immer mehr. Nachdem sich alle am Strand und im Wasser ausgetobt und abgekühlt hatten, trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant nahe dem Strand. Auch das Abendprogramm blieb uns selbst überlassen und so genoss unsere gesamte Klasse den letzten Abend in Italien am Strand, bis es Zeit wurde ins Hotel zurückzukehren.

 An unserem letzten Tag waren wir schon sichtlich erschöpft und einige waren von einem starken Sonnenbrand gezeichnet, aber auch der letzte Betrieb, ein Gemüsebaubetrieb mit Schwerpunkt Biodiversität und veganem Restaurant, ließ uns all das vergessen, denn es gab viel zu sehen. Bei unserer darauffolgenden Heimreise kam es bei den meisten zu gemischten Gefühlen. Müde von der intensiven und lehrreichen Woche, erfreut über die baldige Ankunft in der Heimat bei der Familie, aber auch etwas traurig über das schnelle Ende einer wunderbaren, sonnigen Woche.

Abschließend wollen wir nochmals unserer Reiseleiterin, Susanne Mandl, für ihr Engagement, ihre Begleitung und Unterstützung recht herzlich danken!

Bericht: Raffaela Lindner, 4. Jg.

Umweltzeichen
TGPTS-Logo