Lost in Cyberworld

Theaterstück und Workshops zum Projekt:  „Lost in Cyberworld – Found by Green Care“

Sind wir wirklich verloren in den virtuellen Medien? Gefangen, durchleuchtet und preisgegeben?

Von wegen! Das fulminante Theaterstück von und mit Christoph RABL half den  Schüler/innen der HBLA Sitzenberg den persönlichen Weg im und aus dem Netz zu finden. „Jedes Tool ist so gut oder schlecht, wie es gehandhabt wird – und es gibt viele gute Wege, das Internet sinnvoll zu nutzen.“, erläuterte der engagierte Schauspieler bei seinem Impulsvortrag.

An der Aufführung am 14. März 17  im Festsaal des Schlosses Sitzenberg nahmen fast alle Schüler/innen teil und sie sparten im Anschluss nicht mit lobenden Worten: von „echt krass“ über „cool“ bis zu „rockig“ war alles zu hören. Johanna, bekannt als kritische Stimme des 3. Jahrgangs meinte: „Viel besser als ich erwartet hätte, das sollten sich alle Jugendlichen geben!“.

Für den 1. Jahrgang gab es am nächsten Tag eine thematische Fortsetzung. Im Rahmen eines World Cafés wurden der Bogen von der Cyberworld über Achtsamkeit, In- und Umweltbildung bis hin zu Green Care gespannt. Bei den Stationen, die von RABL und den Sitzenberger Lehrerinnen BRANDSTETTER, STEINBACHER und STRASSER geleitet wurden, waren Kreativität und Spontanität gefragt. Das Ergebnis wurde dann im Plenum vorgestellt und kommentiert. „Ihr habt Euch ganz toll eingebracht, danke! Ich wünsche Euch allen viel Freude und dass ihr den Weg, den Ihr eingeschlagen habe, erfolgreich geht.“, verabschiedete sich RABL von den „Jahrlingen“. Und er hat Ihnen einiges auf ihren Weg mitgegeben: achtsames Verhalten  im Internet, den Wert von „echten“ menschlichen Kontakten und die Bedeutung positiver Ziele, die man sich auch in der Cyberworld stecken sollte.

Bericht von DI Ilse STRASSER am 15. Mär. 2017

Umweltzeichen
TGPTS-Logo