Exkursionen 2. Jg.

Zwei interessante Exkursionen standen am Ende des Schuljahres für den 2. Jahrgang auf dem Programm.

Die ÖLMÜHLE SÜSS in Gemeinlebarn
Eine wunderbare Gelegenheit, die im Fachunterricht erarbeiteten Themen in unmittelbarer Nähe der Schule hautnah zu erleben.
Bei einer Führung durch den Betrieb konnten die Schülerinnen einen sehr guten Einblick in die laufende Ölproduktion bekommen – untermauert wurde dieser durch die ausführlichen und interessanten Ausführungen von Herrn Alois SÜSS. Weiters wurde das Rohstofflager besichtigt.


Alle kaltgepressten Öle werden durch ein Schneckenpressverfahren, ohne jegliche Zusätze, aus Erstpressung gewonnen. So bleiben die wertvollen Vitamine, Geschmacks-, Geruchs- und Farbstoffe erhalten.
Von der mehrfach ausgezeichneten Qualität der Öle durften sich dann alle überzeugen:  im liebevoll eingerichteten Hofladen hat Frau Monika SÜSS Kostproben der eigenen Produkte vorbereitet. Besonders spannend war es, die einzelnen Öle zu erkennen – neue Geschmackserlebnisse und Gaumenfreuden wurden dabei entdeckt.


„Es ist interessant zu sehen, welche Vielfalt an Ölen in der näheren Umgebung unserer Schule produziert und angeboten wird“ - war der einheitliche Tenor nach diesem interessanten und lehrreichen Ausflug zum Ölproduzenten und Direktvermarkter in Gemeinlebarn.
Ing. Bernadette Hofbauer

Exkursion ins Waldviertel
In der Käsemacherwelt in Heidenreichstein erfuhren wir die Entstehungsgeschichte der Fa. Käsemacher. Diese zeigt,  wie aus einer Idee, Leidenschaft und Engagement ein wirtschaftliches Erfolgsmodell entstehen kann.


Gegründet 1991 und mit nunmehr 3 Produktionsstandorten wird von den rund 190 Mitarbeitern  ein Umsatz von 23 Mio. Euro (bei einem Exportanteil von 40%) erreicht.


Nach wie vor schwört man aber auf das Gründungskonzept „Klasse statt Masse“.  Anlässlich der Führung konnten wir sehen, wie aus der Schaf- und Ziegenmilch von rund 60 Landwirten aus dem Wald-, Most- und Mühlviertel  und den Produkten von ausgewählten Gemüsebauern aus Südeuropa  von den Käsemachern zahlreiche beliebte und bekannte Schmankerln hergestellt werden. Natürlich durften wir einige davon auch verkosten – Peppersweet, Datteln und Aprikosen gefüllt mit Frischkäse etc., das schmeckte nach mehr.
Bei der Führung durch die Zisterzienser-Abtei Stift Zwettl  konnten die uralten Klostermauern, die renovierte Kirche und die weitläufigen Klostergärten besichtigt werden. Viele interessierte Schülerfragen betrafen das Leben der Mönche im Kloster – eine für sie völlig unbekannte Welt.


Durch blühende  Mohnfelder ging es dann zur letzten Station, zur Fa. Waldland in Oberwaltenreith. Neben Mohn und Mohnspezialitäten hat dieses Unternehmen hat durch die Förderung des Anbaus von Sonderkulturen wichtige Impulse für die Region gesetzt.


Über das gesamte Waldviertel werden entsprechend der klimatischen Eignung von rund 800 Mitgliedsbetrieben  Spezialpflanzen kultiviert.  Die Palette reicht von Heil- und Gewürzpflanzen inklusive den pharmazeutischen Rohstoffen Blütenpollen oder Mariendistel über Mohn und Flachs zu Ölpflanzen u.v.m.
Die Fa. Waldland übernimmt danach die Veredelung und den Vertrieb. In den Verarbeitungshallen bekamen wir „nasenbetäubenden“ Anschauungsunterricht wie Kräuter und Gewürze gereinigt, getrocknet und bis zum Versand gelagert werden.
Nach einem Tag voller Eindrücke für Auge, Ohr, Gaumen und Nase ging es zurück nach Sitzenberg.

Mag. Irene Kuschei-Kneidinger
Ing. Bernadette Hofbauer

Umweltzeichen
TGPTS-Logo