Weltbodentag

5. Dezember 2017 - Weltbodentag: Bodenkinotag und Podiumsdiskussion

Anlässlich des Weltbodentages nahmen die Schülerinnen des 3. Jahrgangs der HBLA Sitzenberg sowie die Lehrkräfte Christina TROST BEd. und DI Ilse STRASSER an zwei Veranstaltungen des Ökosozialen Forums im Kino im Künstlerhaus in Wien teil.

Im Vormittagsprogramm wurden zwei Filme rund um das Thema Boden gezeigt und anschließend diskutiert. Die aufgezeigten Nutzungsmöglichkeiten im Streifen "1 ha 43 a" bewegten die Gemüter und es war eine gewisse Erleichterung zu verspüren, als sich die Erbin des Grundstücks zur weiteren landwirtschaftlichen Nutzung entschloss.


Nach der Vorführung derselben Filme bei der Abendveranstaltung gab es eine von DI Peter MAYER moderierte Podiumsdiskussion. Bernhard FÖGER skizzierte die Entwicklung und die Situation der biologischen Landwirtschaft, Karl KIENZL sprach über die Flächeninanspruchnahme in Österreich. Martin GERZABEK erläuterte, wie knapp der landwirtschaftlicher Boden weltweit ist und wie die steigende Weltbevölkerung künftig ernährt werden könnte. Mario WINKLER zeigte den Zusammenhang zwischen Boden und Klimawandel auf.


Ilse STRASSER referierte kurz über die Chancen und Möglichkeiten, Schüler/innen für das Thema Boden zu sensibilisieren. Im abschließenden Statement zitierte sie J.W. GOETHE und lud dazu ein, den Kindern und Jugendlichen "Wurzeln und Flügel" mitzugeben, eine wertschätzende Haltung und ausreichende Kompetenzen und Freiheiten, enkeltaugliche Lösungen für den Umgang mit unserem Boden zu entwickeln.


Nach den Beiträgen kam es zu einer angeregten Diskussion mit dem Publikum, bei der einige "besorgte Bürger/innen" ihre Bedenken im Umgang mit Pflanzenschutzmitteln zum Ausdruck brachten. Die Experten zeigten Verständnis für die Argumente und regten an:  ALLE sollten  ihre Beiträge zu zukunftsfähigen Lösungen leisten, beispielsweise durch Überprüfen des eigenen Konsumverhaltens.


Bericht von DI Ilse STRASSER am 6. Dezember 2017

Umweltzeichen
TGPTS-Logo